Regelwerk - Age Of Clones

  • Dies ist das Regelwerk des 212th Age Of Clones Servers.

    I Hinweis: Es gilt ausschließlich dieses Regelwerk! Weitere einheitsinterne Regelungen werden durch die jeweiligen Leitungen beschlossen!

    II * Mit dem Betreten des Gameservers akzeptiert jeder Nutzer automatisch die folgenden Regeln und hat sich, im Falle eines Verstoßes, diesen gegenüber zu verantworten.


    Definitionen:


    „Nutzer“ – Mitglied durch Beitritt des SW:RP Servers



    I. Allgemeines


    § 1 Rechtswidrigkeit: Jegliche Handlungen, Äußerungen oder ähnliches, welche den gültigen Gesetzen des zuständigen Landes widersprechen, sind untersagt und werden bei Feststellung an die zuständigen offiziellen Instanzen weitergegeben.


    § 2 Verantwortung des Nutzers:


    Abs. 1: Jeder Nutzer hat sich selbstständig über die geltenden Regeln und eventuelle Änderungen dieser zu informieren. Es gilt der Grundsatz: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.


    Abs. 2: Jeder Nutzer ist selbst dafür verantwortlich sich den Nutzungsbedingungen gegenüber konform zu verhalten. Die zuständigen Teammitglieder und die Tom B. & Taha M. GbR übernehmen im Falle eines selbstverschuldeten Rechtsstreits keinerlei Verantwortung für den Nutzer.


    § 3 Mindestalter: Für die Nutzung der angebotenen Dienste gilt das Mindestalter von 16 Jahren. Dieses resultiert aus dem Mindestalter für die Nutzung von Garry’s Mod und der europäischen Datenschutz-Grundverordnung.


    § 4 Zuständige Personen: Die für die Moderation und Verwaltung zuständigen Personen sind der Teamliste im Forum der 212th zu entnehmen. Das Projekt wird durch die Gesellschafter Tom B. und Taha M. vertreten.


    § 5 Identitätsvergehen:


    Abs. 1: Persönliche Informationen:


    Das Veröffentlichen, Erfragen oder Weitergeben von persönlichen Informationen Dritter ist strengstens untersagt. Die Kontrolle über die persönlichen Informationen hat in jedem Fall der / die betroffene Person. Diese darf also als einzige entscheiden ob und wie Informationen weitergegeben werden. Als persönliche Informationen gelten: Vor- / Nachname, Alter, Telefonnummer, Anschrift, Informationen aus dem privaten Umfeld, E-Mail-Adressen, persönliche Bilder oder private Chatverläufe (Ausnahme gilt für Beweise in moderativen Angelegenheiten)


    Abs. 2: Identitätsdiebstahl:


    (A) Das Ausgeben als ein anderer Nutzer*in ist untersagt.

    (B) Das Ausgeben als Mitglied der 212th oder als Teammitglied ist strengstens verboten.


    § 6 Werbung: Das Werben (in jeglicher Form) für fremde, der 212th nicht zugehörige oder assoziierte Websites, Discords, TeamSpeaks, Gameserver, andere Institutionen oder Ähnliches ist untersagt.

    In allen Fällen verboten sind Transaktionen von Geldern, die nicht mit der Tom B. und Taha M. GbR zusammenhängen.


    § 7 Aufnahmen: Alle Nutzer haben das Recht Aufnahmen auf dem Server anzufertigen. Somit muss man jederzeit damit rechnen aufgenommen zu werden. Die Aufnahme von Angelegenheiten des Serverteams ist jedoch strengstens untersagt.


    § 8 Diskussionen: Das Diskutieren über politische oder religiöse Ideologien ist zu vermeiden. Diskussionen über aktuelle politische Themen bilden eine Ausnahme, solange es dabei über den Gesprächsgegenstand und nicht um die Ideologien geht.


    § 9 Grauzonen: Das Team behält sich das Recht vor gegebenenfalls Grauzonen oder nicht klar definierte Verstöße nach eigenem Ermessen zu bestrafen. Hierbei gilt jedoch, dass der Verstoß grundlegend einer Regel zugeordnet werden kann, welche bereits existiert, also mit der Regel verwandt ist.


    § 10 Teamanweisungen: Den Anweisungen der zuständigen Teammitglieder ist stets Folge zu leisten, sofern diese regelkonform sind.


    § 11 Clientmodifikationen: Das Modifizieren des Garry's Mod-Clients ist untersagt, wenn der Nutzer dadurch Vorteile gegenüber den anderen erhält.


    § 12 Bugabuse: Das Ausnutzen von Bugs (Spielfehlern) ist strengstens untersagt!


    § 13 Rechtfertigung:


    (A) Jeder Nutzer erhält das Recht sich bei (bestätigtem) Verdacht auf einen Regelverstoß vor dem Team zu rechtfertigen und seinen Standpunkt klar zumachen.

    (B) Das Team ist nicht dazu verpflichtet sich bei getroffenen Entscheidungen vor den Nutzern weitgehend zu rechtfertigen. Jedoch muss der Nutzer über die Begründung der Strafe informiert werden.


    § 14 Sammlung von Daten: Mit Betreten des Servers, akzeptiert der Nutzer, dass das Serverteam des 212th Star Wars Roleplay Server personenbezogene Daten über die Aktivitäten auf dem Server sammelt.


    § 15 Gültigkeit von Dokumenten: Nur Dokumente, welche in diesem Regelwerk oder dem Lexikon festgehalten sind, sind einheitsübergreifen, serverweit gültig und rechtskräftig.


    § 16 Serverweite Regeln/Änderungen: Regeln und Änderungen, welche den Server als solches und dessen Entwicklung beeinflussen, müssen von der Teambesprechung genehmigt werden.


    §17 Beschwerden: Eine Beschwerde kann in unserem Forum in diesem Bereich eingereicht werden. Die Einhaltung der dort angepinnten Kriterien ist essenziell für die Bearbeitung der Beschwerde. Eine Beschwerde kann bei einem Verstoß gegen das Militärstrafgesetzbuch oder das Serverregelwerk eingereicht werden. Verstöße gegen ein Einheitsregelwerk werden in der jeweiligen Einheit bearbeitet.


    §18 Vorschläge: Ein Vorschlag kann in unserem Forum in diesem Bereich eingereicht werden. Die Einhaltung der dort angepinnten Kriterien ist essenziell für die Bearbeitung des Vorschlags.


    §19 Antrag auf Entsperrung: Ein Antrag zur Aufhebung einer Sanktion kann in unserem Forum in diesem Bereich eingereicht werden. Die Einhaltung der dort angepinnten Kriterien ist essenziell für die Bearbeitung des Antrags.


    §20 Support: In einem Support oder bei anderen moderativen Befragungen sind stets genaue, korrekte und wahrheitsgetreue Angaben zu machen.



    II. Verhaltensregeln


    § 21 Freundlichkeit: Jeder Nutzer hat sich, unabhängig von seiner Position und seiner Stellung, stets freundlich gegenüber jedem Mitglied der Community zu verhalten.


    § 22 Belästigungen: Inhalte, die für Nutzer belästigend wirken könnten sind verboten. Darunter zählen:

    Mündlich → Störgeräusche, Echos, Stimmverzerrer, Soundboards, unangemessene Lautstärke, unangemessene Inhalte, Provokation

    Schriftlich → Spammen, unangemessene Inhalte, Provokation


    § 23 Diskriminierung: Sexistische, rassistische, homophobe, biphobe, transphobe, interphobe und oder anderweitig diskriminierende Inhalte sind strengstens untersagt.


    § 24 Trolling: Das vorsätzliche, massive Missachten von Regeln zum Zweck der Störung des Servergeschehens ist verboten.


    §25 Support

    (A) Ein Support liegt vor, wenn ein Teammitglied für alle Beteiligte klar zu erkennen gibt, dass nun ein Support Fall beginnt.

    (B) In einem Support sind alle Parteien verpflichtete, wahrheitsgetreue Aussagen zu tätigen.


    III. Roleplay-bezogene Regelungen


    Definitionen:


    RP (“Roleplay”)

    Grundprinzip des Servers

    OOC (“Out of character”)

    Abläufe, die außerhalb des Roleplays stattfinden

    IC (“In character”)

    Abläufe, die im Roleplay stattfinden

    PassivRP

    Aktionen, welche durch den /me Befehl ausgeführt werden, da sie ansonsten nicht darstellbar wären





    § 26 SeriousRP: Auf dem Server muss grundsätzlich immer seriöses Roleplay betrieben werden. Diese Regel kann nur von Mitgliedern der Projektleitung oder der Administration außer Kraft gesetzt werden.


    §27 Charakter Begrenzung: Sollte der Charakter eines Spieler des Rang des Sergeant Majors (Ensign bei der Republic Navy) oder höher erreicht haben, dürfen all seine anderen Charaktere maximal den Rang des Sergeants (Master Chief Petty Officer bei der Republic Navy) bekleiden.


    § 28 FailRP: Es ist verboten gegen das Roleplay, welches dem eigenen Charakter vorgeschrieben ist, zu verstoßen (es wird sich hierbei u.a. auf § 23 bezogen).



    § 29 FearRP: Da man sich im Roleplay stets natürlich zu verhalten hat, muss man auf Bedrohungen für einen selbst auch entsprechend reagieren. Dazu zählt das, dem Charakter entsprechende, Darstellen von Angst, welches bei einer übermächtigen Bedrohung stets verpflichtend ist.


    § 30 Powergaming: Es ist untersagt Handlungen auszuführen, welche dem eigenen Charakter nicht möglich wären. Um Aktionen im PassivRP durchzuführen, welche das Roleplay der Mitspieler beeinflusst, muss grundsätzlich mit /roll gewürfelt werden. Der Mindestwert des Wurfes ist entweder für die bestimmte Aktion festgelegt oder es findet ein Duell zwischen den Charakteren statt. Dabei wird letztlich nur die Aktion des Spielers mit der höheren Würfelzahl ausgeführt.


    (A) Bevor der Defibrillator oder Bacta Injector genutzt werden darf, muss mindestens ein /me zur Behandlung durchgeführt werden.

    (B) Bevor eine Reparatur eingeleitet wird, muss mindestens ein /me Befehl zur Reparatur durchgeführt werden.

    (C) Von der Existenz der Medikamente "Veritaserum" und "Amnesium" wissen nur Mitglieder des 501st Medical Platoon im Rang eines Sergeant Major (oder höher) und Mitglieder des Naval Special Operations and Intelligence Command oder die in der Rangstruktur als Stabsoffiziere gekennzeichneten Personen.

    (D) Nur Mitglieder der Fraktion "Republic Navy" sind in der Lage die Venator zu steuern.


    §31 Handschllen, Stunstick und Taser


    (A) Es ist verboten Spieler mit entsicherter Waffe Handschellen anzulegen. Eine Ausnahme gilt, wenn diese zuvor mit dem Taser getroffen wurde.


    (C) Handschellen können nur bei Wesen mit humanoidem Körperbau eingesetzt werden.

    Beispiele: Klone, Twilek, C3PO. Nicht bei R2-D2, Riesenspinnen.

    Eine Ausnahme kann bei Events vom Leiter des Events vergeben werden.

    (D) Mit der Anlegung der Handschellen einhergehend, verliert der in Handschellen befindliche Spieler sein Recht auf /roll-Aktionen.

    Eine Ausnahme kann bei Events vom Leiter des Events vergeben werden.

    (F) Der Einsatz von Mitteln zum Blockieren von Sicht und oder Sprache muss über PassivRP erfolgen.

    (G) Das Nutzen eines Tasers im Kampf mit einem oder mehreren Eventchars wird als "Kampftasern" eingestuft und ist untersagt.

    Eine Ausnahme kann bei Events vom Leiter des Events vergeben werden.

    (H) Der Stunstick darf nur von den Schocktrupplern ab dem Rang eines Specialists genutzt werden. Eine Ausnahme gilt, wenn andere Einheiten zur Unterstützung bei der Auftstandsbekämpfung hinzugezogen werden oder bei durch die Republic Navy genehmigten Disziplinartrainings.


    § 32 Metagaming: Das Nutzen von Informationen im Roleplay, welche im OOC erhalten wurden, ist untersagt.


    § 33 Random Death Match (RDM): Das grundlose Töten oder Verletzen von Spielern ist untersagt.


    § 34 ErotikRP: Das Darstellen anstößiger oder erotischer Handlungen ist ausnahmslos verboten.


    § 35 New Life Rule (NLR): Sollte der eigene Charakter sterben, so vergisst man die letzten 10 Minuten des Roleplays.


    § 36 Namensgebung:

    (A) Der Name des Charakters sollte für das Star Wars Universum angemessen sein und nicht mit dem realen Namen des Spielers übereinstimmen.
    (B) Charakternamen müssen einzigartig und klar verständlich sein.
    (C) Namen von Klonkriegern dürfen keine Sonderzeichen enthalten.


    § 37 Offlineflucht/RP-Flucht:


    (A) Es sollte vermieden werden den Charakter während einer laufenden Roleplay-Situation zu verlassen oder zu wechseln. Zudem ist das Trennen der Verbindung, um sich einer Teamangelegenheit zu entziehen, untersagt.

    (B) Sich einer Situation durch einen Wechsel des Charakters, dessen Namen oder dessen Tod zu entziehen wird als RP-Flucht eingestuft und ist untersagt.


    § 38 Weltraum: Truppen, welche keine zusätzliche Sauerstoffversorgung in ihrer Rüstung besitzen, können lediglich zwei Minuten im Weltraum überleben. Truppen mit Sauerstoffversorgung können 30 Minuten lang im Weltraum überleben (dazu zählen Piloten und Jetpack-Einheiten).


    § 39 Zuteilung von Ausrüstung / Fahrzeugen


    (A) Fahrzeuge und Raumschiffe dürfen gegen Bodeneinheiten eingesetzt werden, wenn diese mindestens ein viertel ihrer maximalen Fluggeschwindigkeit haben. Ausgenommen von der Geschwindigkeit sind Hover-Fahrzeuge (LAAT, Droidenkanonenboot, Fregatten und Großkampfschiffe).
    (B) Das Climb Swep darf nur für Trainings, TOs, Patrouillen und bei Einsätzen/Angriffen benutzt werden.
    (C) Der Greifhacken darf nur für Trainings, TOs, Patrouillen und bei Einsätzen/Angriffen benutzt werden.


    § 40 Raketenwerfer/Pinglauncher:


    (A) Der Raketenwerfern darf nur gegen feindliche Panzer, schwer gepanzerte Stellungen/Feinde oder Gruppen ab vier Personen eingesetzt werden.

    (B) Das Feuern mit dem Ping-Launcher ist nur aus dem Stand und NICHT aus der Bewegung erlaubt.
    (C) Die Nutzung innerhalb geschlossener Räume ist untersagt.
    (D) Der Ping-Launcher darf erst Gruppen von 4 Feinden genutzt werden.
    (E)
    Der Ping-Launcher darf nur verwendet werden, wenn sich kein Verbündeter in unmittelbarer Gefahr

    befindet.
    (F)
    Die Nutzung des Ping-Launchers ist im Training untersagt, sofern der Trainingsleiter diesen nicht

    explizit erlaubt.
    (G)
    Vor dem Feuern ist es verpflichtend die Truppen zu warnen, dass mit dem Ping-Launcher

    geschossen wird um unnötige Verluste zu vermeiden.


    § 41 Jetpack:


    (A) Die Nutzung des Jetpacks, schließt sich mit der Nutzung von schweren Waffen (Raketenwerfer, Z-6, etc.) aus.

    (B) Die Nutzung in engen Gängen/Räumen ist untersagt. Eine Ausnahme bilden TryOuts und Trainings.

    (C) Die Nutzung ist nur für Personen mit dem Jetpack im Kit zulässig. Eine Ausnahme bilden Eventcharaktere.

    (D) Während das Jetpack genutzt wird, darf kein Scharfschützengewehr getragen werden.

    (E) Es darf maximal eine Person, zusätzlich zum Piloten selbst, mit dem Jetpack getragen werden.

    (F) Das Jetpack darf nur für Trainings, TOs, Patrouillen und bei Einsätzen/Angriffen benutzt werden.



    § 42 Einheitsleiter Regeln:


    1. Allgemeine Regeln

    (A) Rekruten müssen im Rang Private in die Einheit aufgenommen werden.

    (B) Es darf nur einmal pro Tag ein TryOut gemacht werden. Ausnahmen müssen bei der Administration beantragt werden.

    (C) Während eines Nicht-PassivRP Events dürfen Feldrekrutierung durchgeführt werden.

    (D) Ein Einheitsmitglied darf nur einmal alle sieben Tage um einen Rang befördert werden.

    (E) Aufnahmen in die Einheit, Beförderungen, Degradierungen und Fortbildungen müssen in den Einheitslogs festgehalten werden.

    (F) Es muss ein Beitrag mit der aktuellen Liste aller Mitglieder geführt werden, dieser Beitrag darf maximal 24 Stunden im Verzug zum Stand auf dem Server sein.


    2. Testphasen

    (A) Für eine Testphase dürfen Soldaten temporär zu einem höheren Rang befördert werden, der vorherige Slot des Soldaten muss jedoch frei bleiben. Dabei dürfen nur 2 Soldaten gleichzeitig in diese Testphase eintreten. Ausnahmen können bei der Administration schriftlich eingereicht werden.
    (B) Es dürfen keine Testzeiten auf einen Rang vergeben werden, welcher schon das maximale Slotlimit erreicht hat.
    (C) Die maximale Testzeit beträgt eine Woche oder 168 Stunden.
    (D) Die Testphase darf erst vergeben werden, wenn der Soldat auch der Beförderungsregel (§42 D) zufolge einen Rang aufsteigen darf.


    3. Aufbauphase

    (A) Bei neuem Einheitsleiter bekommt die Einheit eine Woche lang Aufbauphase.

    (B) Der Einheitsleiter darf einen Stellvertreter nach belieben einsetzen.

    (C) Der Einheitsleiter darf in Absprache mit der Administration im gewissen Maße die Beförderungsregel umgehen, dabei müssen die Slotzahlen beachtet werden.



    § 43 Eventregeln:


    (A) ARCs und deren Skins dürfen nur mit Einverständnis eines Beauftragten oder einer Moderationsleitung (oder höher) genutzt werden.

    (B) Diese ARCs haben immer den Rang Sergeant.

    § 44 RP-Tod:

    (A) Ein RP Tod darf nur vergeben werden, wenn die betroffene Person damit einverstanden ist.

    (B) Lorechars dürfen kategorisch keinen RP-Tod erhalten oder bleibende Verletzungen erleiden.

    (C) Sollten Lorechars ein Verbrechen begehen für das sie mit dem Tod bestraft werden könnten, erhalten sie statt einer Exekution eine moderative Sanktion.
    (D) Ein RP Tod darf ab dem Rang des Corporals nur alle 30 Tage verwendet werden.


    § 45 Mapchanges:


    (A) Ein Try Out darf spätestens 3 Stunden und 40 Minuten nach dem letzten Mapchange gestartet werden, Try Outs, die danach gestartet werden, können für Mapchanges abgebrochen werden, Teammitglieder können hierbei eine Kulanz erlassen.

    (B) Ein Tribunal darf spätestens 3 Stunden und 40 Minuten nach dem letzten Mapchange gestartet werden, Tribunale, die danach gestartet werden, können abgebrochen werden, Teammitglieder können hierbei eine Kulanz erlassen. Sollt ein Tribunal bewusst einen Mapchange verzögern, kann es durch das Team abgebrochen werden.


    § 47 Administrative Sonderbstimmungen:


    (A) Alle Lorechars besetzen Einheitsslots

    1. Ausnahmen bilden die folgenden Lorechars: Waxer, Boil, Fives

    (B) Betäubungsmunnition

    1. Bei der Aufstandsbekämpfung (Event - Ziviler Protest) darf Betäubungsmunition nur gegen bewaffnete Personen eingesetzt werden. Andernfalls ist auf Ausrüstung der Aufstand Bekämpfung zurückzuführen. (Schild, Stun-Stick)


    (C) Republic Navy

    1. Der Republic Navy Rang Commodore, darf nur besetzt werden wenn die Lore-Chars Commander Cody und Commander Tano fest besetzt sind.
    2. Die Republic Navy darf Ihre Schutzausrüstung und DC-15s nur ab Defcon 3 und niedriger nutzen.
    3. Die Republic Navy darf auf dem Schlachtfeld nicht am Frontkampf teilnehmen. (Vorderste Front)
    4. Turbolaser dürfen nur von ausgebildeten Mitglieder der Republic Navy bedient werden


    (D) Regeländerungen

    1. Im Falle von Regeländerungen müssen die betreffenden Einheitsleiter vorab (schriftlich) durch das Regelkomitee informiert werden. Ansonsten ist die Regelung ungültig.


    © Tom B. und Taha M. GbR. Alle Rechte vorbehalten.

Teilen