Republic Commando

  • Hier findest du eine kleine Vorgeschichte des Republic-Commando.
    Jango Fett, genetischer Vater der Klonarmee, bestand darauf, dass neben den regulären Klonkriegern auch spezialisierte Eliteeinheiten ausgebildet werden sollten. Die ersten Klonversuche brachten die Advanced Recon Commandos hervor, doch die Kaminoaner waren mit ihnen höchst unzufrieden, weil sie zu unabhängig, einzelgängerisch und zu schwer zu kommandieren waren.Für ihre nächste Variante von Elite-Klonen wählten die Kaminoaner deswegen Kinder aus den regulären, „verhaltensoptimierten“ Reihen der Klonkrieger aus. Wie bei ihren Brüdern in der regulären Armee, waren bei ihnen die als negativ empfundenen Eigenschaften Jango Fetts eliminiert worden - Unabhängigkeit, Einzelgängertum, Dickköpfigkeit - und dafür die „erwünschten“ Eigenschaften betont worden: Loyalität, Disziplin und der starke Wille zum Gehorsam.


    Jango verlangte, dass diese Spezialeinheiten - im Gegensatz zu den regulären Klonkriegern - nicht nur ausschließlich durch Flash-Training, sondern von mandalorianischen Söldnern und anderen Spezialisten ausgebildet werden sollten. Zu diesem Zweck sammelte Jango 75 Mandalorianer und 25 andere Söldner aus der ganzen Galaxis um sich und holte sie nach Kamino. Diese 100 Ausbilder wurden als „Cuy'val Dar“ bekannt, „Die, die nicht länger existieren“, weil sie alle aufgrund der hohen Geheimhaltung des Klonprojektes den Kontakt zur Außenwelt vollständig abbrechen mussten und von ihren Familien deshalb oft für tot gehalten wurden. Die Cuy'val Dar bekamen jeweils 25 dieser Vierer-Squads zugeteilt - also jeweils hundert Kinder -, um sie zu Republik-Kommandos auszubilden.


Teilen